Adobe Qualitätssoftware

Gerade habe ich selbst erlebt, wie es sich rächt, dass Adobe sich mit seiner Creative Suite nicht an die Interface-Konventionen von Apple hält, sondern stattdessen die Oberflächen – schlecht – selbst nachbaut:
Ich dachte kurz, dass man das Dokumentenfenster von Fireworks CS5 nicht vergrößern kann.
Warum? Es fehlt rechts unten der schraffierte »Anfasser«, an dem man durch Ziehen die Fenstergröße verändert. Geht man mit der Maus auf die Fläche, zeigt sich auch kein anderer Cursor.
Was zum Teufel?
Es ist unfassbar: man muss mit dem Cursor ein wenige Pixel großes Ziel genau auf der Ecke des Fensters treffen, dann zeigt sich der Resize-Cursor. Damit verhält sich das Programm anders als fast alle anderen Mac-Programme.
Unter Windows mag das ja erwartet werden, und vielleicht ist es ja toll, dass man das Fenster (ebenfalls wie unter Windows) auch an den Kanten skalieren kann. Auf dem Mac zeigt das nur, wie wenig Adobe auf die Details achtet.
Und als hätte man es gedacht: Bei Illustrator CS5 verhält sich das Fenster zwar auch so, aber die Ecke sieht anders aus. Übrigens auch anders als bei richtigen Mac-Programmen.
Noch etwas, was Adobe beim Nachbauen vergessen hat: Anders als bei richtiger Mac-Software kann man ein im Hintergrund liegendes Fenster auch nicht mit gedrückter Befehlstaste skalieren, ohne das es sich in den Vordergrund drängt.

Fensterecken von Mail, Fireworks CS5 und Illustrator CS5 (von links nach rechts)

Fensterecken von Mail, Fireworks CS5 und Illustrator CS5 (von links nach rechts)

Die Pixelkrümel in der Statuszeile bei Fireworks sind übrigens auch ein Redraw-Fehler. Anders als noch bei CS3 wird das Fenster live skaliert (es ist nicht nur die Fensterkontur zu sehen), aber das macht so auch keinen Spaß mehr.

Adobe braucht Konkurrenz. Dringend.

Update: Auch das Blog Adobe UI Gripes hat die Sache in seine umfangreiche Sammlung aufgenommen.

Einen Kommentar schreiben